Naturparke sind großräumige Schutzgebiete, die sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen besonders für die Erholung eignen. Naturparke schaffen Identifikation und Heimatverbundenheit der Bevölkerung mit ihrer Region. Daraus wachsen Attraktivität, Unverwechselbarkeit und Einzigartigkeit. Dieses touristische Potential eröffnet Chancen für eine nachhaltige Regionalentwicklung. In den Naturparken sind Bewohner, Eigentümer und Nutzer überein gekommen, neben dem Schutz der Natur auch den Erhalt der Kulturlandschaft und eine nachhaltige regionale Entwicklung voran zu treiben.

In Sachsen-Anhalt gibt es sieben Naturparke. Diese Naturparke bedecken fast ein Viertel der Landesfläche. Die Naturparke Saale-Unstrut-Triasland (1991), Dübener Heide (1991), Naturpark Harz (2003), Naturpark Harz-Mansfelder Land (2012), Fläming (2005) und Unteres Saaletal (2005) sind in der Region gewachsene Naturparke, deren Träger Vereine sind. Der Naturpark Drömling, besitzt eine Sonderstellung und unterliegt als eigenständige Landesbehörde der Aufsicht des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die entsprechenden Kartenbereiche.

Wir wüschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken der Naturparke.

Saale-Unstrut-Triasland

Die Landschaft des Naturparkes „Saale-Unstrut-Triasland" wird flächig durch Muschelkalk- und Buntsandsteinplatten mit ihren mächtigen Lössauflagen bestimmt. Insbesondere aber wird diese durch die Täler von Unstrut, Saale und Wethau unterbrochen. Im härteren Buntsandstein sind diese Täler teilweise eng, weiten sich aber in den Muschelkalklandschaften erheblich auf.


© Naturpark Saale-Unstrut-Triasland


Hier geht es zur Internetseite des Naturparks:
www.naturpark-saale-unstrut.de

Unteres Saaletal

Der Naturpark Unteres Saaletal erstreckt sich zu beiden Seiten der Saale vom Nordwestteil der Stadt Halle (Saale) bis nach Nienburg. Das Tal wird vielerorts von steilen Hängen und Felsbildungen begleitet, wie auf besonders eindrucksvolle Weise in den Durchbruchstälern zwischen Halle-Giebichenstein und Brachwitz oder zwischen Friedeburg und Rothenburg.


© Dr. Oliver Arndt


Hier geht es zur Internetseite des Naturparks:
www.unteres-saaletal.de

Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt

Der Naturpark ist Teil des UNESCO-Geoparks Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen. Mit den Harzer Schmalspurbahnen geht es von Quedlinburg in das Naturschutzgebiet Selketal oder von Wernigerode hinauf auf den sagenumwobenen Brocken. Auf Schloss Stolberg befindet sich die Ausstellung „Natura 2000“ im Naturpark Harz.


© Klaus George


Hier geht es zur Internetseite des Naturparks:
www.harzregion.de/de/naturpark/naturpark.html

Naturpark Fläming

Der Naturpark "Fläming/Sachsen-Anhalt" zeichnet sich durch eine eiszeitlich entstandene Landschaft mit flachwelligem Relief aus. Er liegt eingebettet zwischen dem Urstromtal der Elbe im Süden und dem Hohem Fläming im Norden.


© Naturpark Fläming


Hier geht es zur Internetseite des Naturparks:
www.naturpark-flaeming.de

Naturpark Drömling

Das heutige Erscheinungsbild des Drömlings entstand durch die menschliche Nutzung. Durch die großflächige Anlage von Entwässerungskanälen und Gräben, die Anlage von Moordammkulturen und den Bau des Mittellandkanals entstand in den vergangen zwei Jahrhunderten ein umfangreiches Gewässernetz. Den Naturpark Drömling nennt man wegen der 1.725 km Wasserläufe auch „Land der tausend Gräben“.


© Naturpark Drömling

Hier geht es zur Internetseite des Naturparks:
www.naturpark-droemling.de

Naturpark Dübener Heide

Der Naturpark „Dübener Heide“ erstreckt sich über die Bundeländer Sachsen-Anhalt und Sachsen. Der nördliche und südliche Bereich des Naturparkes ist durch eine aufgelockerte Wald-Acker-Landschaft gekennzeichnet, während die zentralen Bereiche eine geschlossene Waldlandschaft bedeckt.


© Naturpark Dübener Heide


Hier geht es zur Internetseite des Naturparks:
www.naturpark-duebener-heide.de

Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt (Mansfelder Land)

Auch der kleinere der beiden Naturparke im Harz in Sachsen-Anhalt ist Teil des UNESCO-Geoparks Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen. Durch die sanft hügelige Landschaft mit artenreichen Wäldern und Wiesen führt der Lutherweg. Das Mansfelder Land galt dem Reformator zeitlebens als seine Heimat.


© Klaus George


Hier geht es zur Internetseite des Naturparks:
www.harzregion.de/de/naturpark/naturpark.html
   Ausflugs- und Veranstaltungstipps
Naturlehrpfad - Porphyrlandschaft Wettin/Gimritz

Der 2017 eingeweihte Naturlehrpfad erschließt dem Besucher einen besonders charakteristischen Landschaftsraum des Naturparks Unteres Saaletal. Auf dem 2,5 km langen Rundweg kann die einzigartige Porphyrlandschaft im Raum Wettin/Gimritz erkundet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter https://naturpark.unteres-saaletal.de/tourismus/lehrpfade/.
  - Nächster Tipp -
   Ausflugtipps
Flämingradweg

Der Flämingradweg führt aus der Mitte des Flämings bis zur Elbe. Er verbindet den Radfernweg R1 in Bad Belzig mit dem Elberadweg bei Walternienburg oder bei Dessau-Roßlau. Er ist der ideale Radweg, um die Schönheiten des Hohen Flämings und des Vorflämings zu entdecken.

Weitere Informationen finden Sie unter https://naturpark-flaeming.de/Aktiv_im_Naturpark/flaemingradweg.php.
  - Vorheriger Tipp -